Tag 2

Nach einer super Nacht im warmem kuschligen Hotelbett erstmal einen Blick auf den Fenster wagen – nicht wirklich einladend… Man hört sogar schon die ersten Fahrer vorbeizischen. Und ich dacht wir sind früh dran😂 zweiter Blick ins Bad…

Batterie ist voll

Nach einem leckeren Frühstück und den ersten Kommentaren der anderen Fahrer, dass die Pässe nun schneebedeckt sind, sind wir froh gestern Abend weiter gefahren zu sein. Wir haben nun 0 Grad, Schnee, aber auf gerader Straße bis St. Moritz

Es wird immer schlimmer

Cafe trinken in St. Moritz hat’s im Roadbook g’heißen – hab ich mir anders vorgestellt.

Die Lage entspannt sich bevors zum Splügenpass geht

Nach einer kurzen Verschnaufpause auf nur nassen Fahrbahn ging’s dann Richtung Splügenpass.

Stau am Berg

Und oben ein Lichtblick – lecker Kuchen!

Gestärkt ging’s dann zum San Bernardino Pass, der gesperrt sein soll. Mal schauen.

WER sieht da eine Sperre?
😊👌

Alle Aufgaben für heute erfüllt. Nun machen wir uns ganz entspannt auf die Reise zum Treffpunkt in Piemont, vorbei am Lago Maggiore. Komplettes Kontrastprogramm!

Das Bild ist San Bernadino Dorf!!!

Nach vollendeten Herausforderungen und Hammer Erlebnissen kann ich nur sagen wir sind fertig aber total glücklich! Es ist der absolute Wahnsinn. Fahrzeit ca. 10h und 380km

Fazit des Tages wir sind doch nicht solche Greenhorns 😊 und freuen uns auf alle künftigen Tage!!

Kommentar verfassen

Powered by WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: